Auf dem Dach des Denkmals

FDP besichtigt Gaswerk Gaisburg
Den Gaskessel hat man im Stuttgarter Osten ständig vor Augen. Wie lohnend umgekehrt der Ausblick von seinem Dach ist, stellten die FDP-Mitglieder und ihre Gäste fest, die bei einer Besichtigung des Gaisburger Gaswerks interessante und seltene Einblicke bekamen. Die EnBW-Mitarbeiter nahmen sich viel Zeit für die Besucher aus dem Stadtteil.


Lkw-Durchfahrtsverbot hat schlechte Chancen

Beschlüsse zur Verkehrsberuhigung
Der Bezirksbeirat hat mehrere Beschlüsse zur Verkehrsberuhigung und Lärmminderung im Stadtbezirk gefasst und damit den Weg für eine weitere Diskussion im Gemeinderat frei gemacht. Grundlage war ein Konzept, das das Büro Praxl+Partner erarbeitet und im Januar vorgestellt hatte. Es ist mittlerweile durch verschiedene Gremien gegangen und von der Stadtverwaltung und vom Regierungspräsidium geprüft worden. Dabei blieb das angestrebte Lkw-Durchfahrtsverbot auf der Strecke, was die Bezirksbeiräte durch die Bank enttäuscht hat.


Seniorenvertreter gewählt

Milena Renkl-Ristovic und Bernhard Bisinger
Die beiden neuen Delegierten aus Stuttgart-Ost im Stadtseniorenrat sind gewählt. Wieder dabei ist Milena Renkl-Ristovic, die auch als Migrantenvertreterin im Bezirksbeirat sitzt. Neu gewählt wurde Bernhard Bisinger. Der 74-Jährige hat den Großteil seines Lebens in Stuttgart verbracht, war aber auch einige Jahre im Ausland. Er war selbständig mit einem Versorgungsunternehmen und einem Handwerksbetrieb. Er gehört dem Kuratorium der „Vereinigten Hilfen“ – einem Altenpflegeverein – in Stuttgart an.
 


Fassanstich der besonderen Art


Sonnenschein und ein widerspenstiger Bierhahn
Der Handels- und Gewerbeverein Stuttgart-Ost hat mit dem Jünglingsbrunnenfest sein 25-jähriges Bestehen gefeiert, bei herrlichen Temperaturen zum Sitzen und Spielen im Freien. „Wer bei so einem Wetter Geburtstag feiern kann, der hat beste Drähte ganz nach oben“, sagte Bezirksvorsteher Martin Körner. Nur aufs Fassbier mussten die Gäste eine Weile warten, bekamen dafür aber ein echtes Spektakel geboten.


Abschied von der Glühbirne

Schritt für Schritt wird die Glühbirne verschwinden. Gemäß EU-Verordnung dürfen seit dem 1. September keine 60-Watt-Glühbirnen mehr hergestellt werden; im Verkauf sind sie aber weiterhin, so lange es noch welche gibt. Leistungsstärkere Glühbirnen haben schon dasselbe Schicksal erfahren, in einem Jahr geht es auch den schwächeren so. Ersetzt werden die Glühbirnen durch Energiesparlampen. Was bedeutet das für die Verbraucher? Was ist beim Einkauf und bei der Entsorgung zu beachten? Sebastiano Barresi von ElKoop Hammer hat unserer Fragen beantwortet.


Seiten

Subscribe to HGV-Stuttgart-Ost RSS