Boulebahn im Osten

Welche Kugel ist am nächsten dran? Diese Frage treibt die Bewohner der Karl-Olga-Altenpflege in der Fuchseckstraße öfter um, seitdem sie eine eigene Boulebahn im Garten ihres Pflegeheims haben. Sie wird bei schönem Wetter oft und gern genutzt, auch Bewohner im Rollstuhl können beim Spiel mit den silbernen Kugeln mitmachen. Es fördert Muskelaufbau, Konzentration, Koordination und vor allem Geselligkeit –besonders spannend ist, wenn Bewohner und ihre Angehörigen miteinander oder gegeneinander antreten. Zur Finanzierung der Boulebahn gab die Stadt einen Zuschuss von 25 Prozent der Kosten, rund 30 Prozent konnten über Spenden gedeckt werden. Der Rest kam aus dem Etat des Pflegeheims. Auch ältere Menschen aus dem Stadtteil sind zum Boulen eingeladen. Sie können sich im Café der Altenpflege melden, dort Kugeln ausleihen und auch gerne eine Tasse Kaffee trinken.        aia