Jugendliche wollen anpacken

Projekt fürs Raitelsberger Plätzle
Junge Menschen treffen sich gern draußen. In Raitelsberg, wo viele Familien beengt wohnen, gilt das sowieso. Die Mobile Jugendarbeit möchte deshalb zusammen mit Jugendlichen aus dem Stadtteil eine Überdachung fürs Raitelsberger Plätzle bauen.
Das Raitelsberger Plätzle ist ein beliebter Treffpunkt für Jugendliche. Hier sind sie – anders als an vielen anderen Stellen – auch von den Anwohnern toleriert. „Aber bei Regen ist es einfach schwierig“, sagt Christina Hornung von der Mobilen Jugendarbeit. Die Jugendlichen selbst haben deshalb schon öfter den Wunsch geäußert, einen Unterstand zu bauen. Mittlerweile seien einige „schon ganz heiß drauf“, endlich loszulegen.

Ein Grobentwurf für das Dach in der Nähe der Tischtennisplatte steht bereits, jetzt geht es an die konkrete Planung, bei der die Jugendlichen einbezogen werden sollen. Insgesamt wird das Projekt rund 10 000 Euro kosten. Der Bezirksbeirat hat einen Zuschuss von 1000 Euro aus seinem Budget bewilligt, knapp 3000 Euro an Spenden liegen bisher vor und die Mobile Jugendarbeit ist dabei, weitere Zuschüsse zu beantragen. Spenden sind natürlich willkommen, auch Sachspenden wie geeignetes Bauholz. Und spätestens zur konkreten Umsetzung, die von einem Fachmann begleitet wird, sind auch zupackende Helfer gesucht – am besten samt Geräten.
Wer sich einbringen möchte, kann sich beim Büro der Mobilen Jugendarbeit melden, Hackstraße 89, Telefon 260877, ost.89@mja-stuttgart.de.