Harmonikas, Eisenbahn und Bier

Jahresausflug des HGV Stuttgart-Ost im Oktober
Heinz Härle hat für den Jahresausflug des Handels- und Gewerbevereins (HGV) Stuttgart-Ost wieder ein abwechslungsreiches Programm gestrickt: Das neue Harmonikamuseum in Trossingen steht ebenso auf dem Programm wie ein Abstecher in die dortige Eisenbahnwelt und zu einer kleinen, handwerklichen Brauerei. Wie immer sind alle HGV-Mitglieder, aber auch andere Interessierte – so lange noch Plätze im Bus frei sind - herzlich bei der gemeinsamen Ausfahrt mit dem Reisebus willkommen.

Start ist am Sonntag, 23. Oktober pünktlich um acht Uhr beim Zollamt in der Hackstraße. Der Reisebus nimmt dann Kurs aufs Deutsche Harmonikamuseum in Trossingen. Das Museum ist Anfang Mai vollständig ins frühere Hohner-Werk umgezogen und hat dort, vergrößert und modernisiert, wieder eröffnet. Die Grupppe ist um zehn Uhr zu einer Führung angemeldet. Es gilt, Mundharmonikas, Akkordeons, Sheng, Maultrommeln und weitere Instrumente zu entdecken. Um die Geschichte der Harmonikaindustrie geht es ebenso wie um Herstellungsverfahren und Designs. Zu den besonderen Attraktionen zählen das größte spielbare Knopfakkordeon der Welt und weitere Raritäten. Länger als ein ganzes Jahrhundert wurde von der Firma Hohner nahezu alles gesammelt, was für die Branche von Belang war. So entstand die weltweit einzigartige Sammlung mit heute circa 25 000 verschiedenen Mundharmonikas sowie einem umfangreichen Bestand an geschichtlichen Dokumenten. Abschluss der Führung bildet die „Trossinger Morgensupp’“ für alle Teilnehmer. Hinter diesem Begriff verbirgt sich nicht etwa ein Mittagessen, sondern ein Viertele Wein samt frischem Hefekranz. Wahlweise ist statt des Rotweins auch Kaffee möglich.
Nächste Station ist das kleine, aber feine Eisenbahnmuseum in der Fahrzeughalle am Trossinger Stadtbahnhof, das von der besonderen Geschichte des Schienenverkehrs in der Stadt erzählt. Denn Trossingen wurde von der Staatsbahn nicht bedient, worauf sich Ende des 19. Jahrhunderts eine Initiative für eine elektrifizierte Privatbahn-Strecke gründete. Sie besteht bis heute, ebenso sind viele alte Fahrzeuge erhalten. Dies und mehr ist bei der 45-minütigen Führung um 13 Uhr zu erfahren. 
Gegen 14 Uhr geht die Fahrt dann weiter nach Flözlingen, wo eine der kleinsten Brauereien Süddeutschlands ihren Sitz hat. In ihrem gemütlichen Brauereigasthof lassen die Stuttgarter beim Mittagessen – à la carte und nicht im Preis enthalten – den Ausflug ausklingen und brechen dann zur Rückfahrt auf. 
Der Preis für den Ausflug einschließlich Busfahrt, Museumseintritten, Trossinger Morgensupp‘ und Führungen beträgt 29 Euro für Erwachsene und 19 Euro für Kinder bis 16 Jahren. Datum: Sonntag, 23. Oktober, Abfahrt 8 Uhr am Zollamt.
Anmelden kann man sich entweder im Friseursalon Härle mit Barzahlung und Vorlage des unten stehenden Coupons. Oder man überweist mit Angabe der Zahl der mitfahrenden Personen den entsprechenden Betrag an die BW-Bank Stuttgart, Stichwort „Ausflug 2015“, IBAN DE34600501010002662288.