Reinigen und Pflegen

Auch der Boden braucht Kosmetik 
Früher war klar: Sobald sich das Frühjahr zeigt, wird die Stube leergeräumt und bis in den letzten Winkel geputzt. Zu unserer heutigen Art zu wohnen passt das nicht mehr. Trotzdem ist es sinnvoll, sich Fixtermine für bestimmte Arbeiten vorzumerken, damit sie ihren Platz im Jahreslauf finden. Warum also nicht den Frühjahrsputz! Während früher gewachst und gebohnert wird, brauchen aktuelle Böden allerdings eine andere Reinigung und Pflege. Thomas Rudolph, der mit dem Service Team Rudolph eine Reinigungsfirma in Ostheim betreibt, hat einige Tipps für verschiedene Bodenbeläge.

Laminat und Parkett: Zu viel Feuchtigkeit ist hier Gift. So ist das erste Mittel immer der Staubsauger, mit der Bürste mit Gummilippe oder Borsten für glatte Böden. Einmal monatlich sollte man aber doch feucht wischen. Feucht heißt nicht etwas nass, sondern „nebelfeucht“ mit maximal ausgewrungenem Wischmopp. „Bei ganz empfindlichen Böden würde ich sogar noch ein Gazetuch drüberziehen“, sagt Rudolph. Laminat ist übrigens aufgrund seines Aufbaus noch empfindlicher als Holz: „Wenn da Feuchtigkeit eindringt, quillt es auf“, so Rudolph. 
Ins Putzwasser gibt der Experte auf jeden Fall einen Spritzer spezielle Laminat- oder Parkettpflege. Da es sich bei heutigen Reinigungsmitteln fast durchweg um Konzentrate handelt, ist sparsame Dosierung genau nach der Vorgabe auf der Packung ratsam. „Sonst erreicht man das Gegenteil von dem, was man möchte – entweder Schlieren und einen Film, oder der Boden klebt sogar.“ 
Auch beim Teppichboden ist einmal im Jahr eine Tiefenreinigung angesagt. Mit Pulver sollte man allerdings vorsichtig sein, denn sein Wirkprinzip beruht darauf, dass es den Schmutz anzieht. Danach wird das Ganze abgesaugt. Allerdings bleibe ein Teil des Pulvers meist im Teppich – und zieht dann dort weiter Schmutz an, was nicht Sinn der Sache ist. Für ideal hält Rudolph die Reinigung mit der Pad-Maschine, bei der eine Mikrofaser-Pad und ein Reinigungsmittel mit hoher Geschwindigkeit den Teppichboden bearbeiten. Dabei werde der Boden „porentief gereinigt“. Wichtig ist allerdings, dass es sich um einen fest verklebten Teppichboden handelt, für andere eignet sich diese Methode nicht. aia