Neuaufbau statt Schließung

Azubis haben Spielplatz Klippeneckstraße saniert
Happy-end in Sachen Spielplatz Klippeneckstraße: Er wurde doch nicht aufgegeben, sondern innerhalb kurzer Zeit wieder hergerichtet. Ende Juli hat das Garten-, Friedhofs- und Forstamt die sanierte Spielfläche wieder an die Eltern und Kinder übergeben. Betroffene Familien hatten zuvor zusammen mit Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmeier für den Erhalt der Spielfläche in Gaisburg mobil gemacht. 

Zunächst waren am Spielplatz in der Klippeneckstraße alle Geräte abgebaut worden, weil das Amt sie für nicht mehr sicher hielt und Unfallgefahr festgestellt hatte. Aufgrund der knappen Finanzen drohte sogar das komplette Ende dieser Spielfläche. Doch betroffene Eltern und Tagesmütter aus dem Wohngebiet Plettenberg reagierten schnell, denn der Spielplatz ist gut genutzt, eine Alternative in der Nähe gibt es nicht. Quasi über Nacht seien Unterschriften gesammelt worden, berichtet Bezirksvorsteherin Tatjana Strohmaier, die ein Treffen mit Vertretern des Gartenbauamtes organisierte. Sie ist voll des Lobes über das Engagement der Eltern, die sich auch bereiterklärten, künftig ein wachsames Auge auf den Spielplatz zu haben und sich einzubringen. Bei der Einweihung der neuen Geräte stellten sie das gleich unter Beweis und organisierten ein kleines Festbüffet. 
Auch die Verwaltung reagierte prompt und fand mit einer pfiffigen Idee einen Ausweg aus der Finanznot: Die Azubis im Garten- und Landschaftsbau der Stadt packten tatkräftig an und sanierten den gesamten Spielplatz. Die beim Abbruch anfallenden Natursteinquader sowie das unter der Sandfläche hervorgekommene Natursteingroßpflaster wurden wiederverwendet. Die Neukonzeption setzt auf einen „naturnahen“ Spielplatz mit Kletter- und Balanciermöglichkeiten auf Holzstämmen und Natursteinfindlingen. Die vorhandenen Strauchgruppen laden zu Versteckspielen ein. Ergänzt werden die Spielmöglichkeiten durch eine Rutschbahn sowie Wippgeräte und einen Sandkasten. Außerdem wurden die Sitzbänke überarbeitet und neu positioniert. 
Die Spielfläche, direkt am Weinberg gelegen, sei zudem ein Geheimtipp auch für Erwachsene, verrät Strohmaier: „Man hat eine ganz tolle Aussicht über Stuttgart-Ost.“ Die Presseberichte hätten dafür gesorgt, dass die Nutzung zugenommen habe: „Manche legen sich auch einfach auf die Wiese zum Sonnen.“
Die Eltern aus dem Viertel tischten bei der Einweihung auf. Foto: privat