Angenehmer und ökologischer Arbeiten

Innovatives Gerät bei Steinmetz Heinz Blaschke 
Spart Energie, verringert den CO2-Ausstoß und macht das Arbeiten angenehmer: Diese Bilanz zieht Steinmetz und Steinbildhauermeister Heinz Blaschke für den Kran, den er zusammen mit einem befreundeten Kranbauer zum Hybrid umgebaut hat. Er kann jetzt von Verbrennungsmotor auf Elektroantrieb umgestellt werden. Beim Tag des Handwerks am 16. September kann man die innovative Maschine – in dieser Form einzigartig in Deutschland – in Blaschkes Betrieb am Pragfriedhof in Aktion erleben.  

Der Portalkran, mit dem schwere Lasten wie zum Beispiel Steinplatten gehoben werden, ist in Blaschkes Betrieb und auf dem Friedhof praktisch täglich im Einsatz. Blaschke, der Mitglied im HGV Stuttgart-Ost ist, und sein Projektpartner haben Batterien eingebaut, sodass mit einem Hebel von Verbrennungsmotor auf Elektroantrieb umgeschaltet werden kann. Der Knackpunkt sei gewesen, eine möglichst lange Laufzeit des E-Antriebs bei möglichst kurzer Ladezeit zu erreichen, berichtet Blaschke, der mit dem Ergebnis sehr zufrieden ist. Der Kran wird in der Mittagspause oder in Ruhephasen aufgeladen, so kommt man gut über den Tag. Wenn Fahrstrecken zurückzulegen sind, zum Beispiel zum Friedhof, wird weiterhin der Verbrennungsmotor genutzt, für das Heben und Senken der Lasten dagegen der Elektroantrieb. Dabei ist vorteilhaft, dass keine Energie verbraucht wird, wenn sich nichts tut, denn es gibt beim E-Antrieb keinen Leerlauf. Und wenn der Strom doch mal knapp werden sollte, kann mit einem Hebeldruck auf Verbrennungsmotor umgestellt werden. 
Dem Bediener bleibt im Elektrobetrieb einiges an Lärm und Abgasen erspart. „Die Umstellung auf Hybrid ermöglicht uns natürlich auch ein angenehmeres Arbeiten“, sagt Blaschke, der darin einen Beitrag zur Zukunftsfähigkeit des Berufs sieht. Natürlich spielt auch der ökologische Aspekt eine Rolle; das HGV-Mitglied ist fest davon überzeugt, dass wir neue und vielfältige Mobilitätskonzepte brauchen. Als Selbständiger hatte er zudem ein Auge auf die Wirtschaftlichkeit: „Ich muss das zu einem Preis realisieren können, der für die Wirtschaft tragbar ist.“ 
Tag des Handwerks bei Blaschke
Am bundesweiten Tag des Handwerks, dem 16. September, lädt der Steinmetzbetrieb Blaschke von 10 bis 14 Uhr in seinen Betrieb in der Eckartstraße 4 (direkt beim Pragfriedhof) ein. Zu entdecken gibt es neben dem Hybridkran Stein-Objekte aus der Lehrlingswerkstatt, die zu günstigen Preisen angeboten werden. Wer möchte, kann zudem über die Urnen-Gemeinschaftsgrabanlage auf dem Pragfriedhof informieren, die der Steinmetzbetrieb zusammen mit der Stadt Stuttgart und der Genossenschaft der Friedhofsgärtner erstellt hat – im Sinne pflegefreier Grabkonzepte.