Geschenktipps für Weihnachten

Unsere Weihnachtstipps werden jedes Jahr nachgefragt und haben schon manchem Leser und mancher Leserin aus der Patsche geholfen. Auch in ihrer aktuellen Auflage zeigen sie wieder: Guter Rat muss nicht teuer sein – und ein hübsches Geschenk auch nicht. 

Kuschelige „Homesocks“ für Sie und für Ihn: Die sorgen nicht nur auf dem Sofa für mollig warme Füße. Es gibt sie in unterschiedlichen Modellen und Designs bei DerSchuhladen, Ostendstraße 76.
 
 
 
 
 
 
Ein schön gedeckter Tisch schafft Atmosphäre. An Weihnachten darf er überall glitzern und sich damit von anderen Festen abheben, findet Sybille Metzler (Mitte): zum Beispiel mit festlichen Tischläufern und Sets in Gold und Silber. 
Die großen, gefilzten Taschen sind praktische Multitalente: Man kann sie zum Einkaufen benutzen, Zeitungen und Zeitschriften darin verstauen oder Duplosteine und anderes Spielzeug in ihnen verstauen – so ist das Kinderzimmer schnell aufgeräumt. Schwiegertochter Dunja Metzler hat sich hier fürs rote Modell entschieden, ihre Tochter Kim für ein kleines Modell in Grau. Wie die Filztaschen sind die hübschen Espressotassen, die Tochter Kathrin Bregler ausgesucht hat, das ganze Jahr über verwendbar. Sie zeigen unterschiedliche Mustervarianten, passen aber doch bestens zusammen und sind in einer hübschen Geschenkschatulle verpackt.
Metzler Schönes Wohnen, Gablenberger Hauptstraße 23.
 
Ein ganzes Hexenhäusle als Adventskalender: Hinter den Fenstern und Türen verbergen sich Schubladen, in denen Kleinigkeiten Platz haben. Und das Kettenkarussell, das Gabriele Barresi zeigt, ist ein Highlight für die Weihnachtsdeko: Es dreht sich zu weihnachtlicher Musik. 
ElKooP Hammer, Ostendstraße 51.
 
 
 
 
Auch beim Aperitif ist am Weihnachtsfest etwas Besonderes gefragt. Sebastian Kühne von Basti’s Getränke-Eckle empfiehlt die Beerenauslese der Remstalkellerei. Dieser Prädikatswein der vierten Stufe wird aus überreifen, handverlesenen Trauben gewonnen und kommt nur in Ausnahmejahrgängen zustande. Ähnliches gilt für die bei frostigen Temperaturen geernteten Eisweine, die sogar auf Prädikatsstufe fünf stehen. Die Remstalkellerei hat einen Riesling-Eiswein zu bieten. Er ist wie die Beerenauslese sehr süß, beide eigenen sich deshalb auch bestens als Dessertwein. Als leichten Aperitif findet man bei der Remstalkellerei zum Beispiel den Secco vom Muskattrollinger. In einer Holzbox mit drei Gläschen Weihnachtsgelee wäre er auch ein schönes Geschenk. 
Basti`s Getränke-Eckle, Gablenberger Hauptstraße 26.
Schmuck ist, nachdem einige Jahre lang die Unterhaltungselektronik bei den Weihnachtseinkäufen ganz oben stand, wieder sehr gefragt. „Das hat sich schon abgezeichnet, bevor das Weihnachtsgeschäft richtig begonnen hatte“, sagt Michael Harnisch. Ob Antikschmuck, modernes Design oder zeitloser Gold- und Brillantschmuck – er zaubert mit geübtem Griff die passende Auswahl auf den Tisch. 
Sammler-Eck Harnisch, Gablenberger Haupstraße 55
 
 
Ganz spezielle Knopfringe, witzige Handtaschen, bunte Tücher, warme, originelle Pullis und ausgewählte Schuhe, alles für die Dame, findet man bei KA-RIO-KA und Chamäleon HighHeels - ab 15 Euro ist für jede(n) etwas dabei. Am Donnerstag, dem 7. Dezember um 19.30 Uhr wird zudem alles in einem Weihnachts-Warm-Up präsentiert. Die Knopfringe-Designerin Elke Winterfeld wird ihre Kollektion in Verbindung mit einer Modenschau vorstellen. 
KA-RIO-KA und Chamäleon HighHeels, Gablenberger Hauptstraße 83.
 
Damit der Kaffee zwischendrin mit gutem Gewissen schmeckt, gibt es im Weltladen trendige Coffee-to-Go-Becher aus einem Mischmaterial mit Bambus. Auch mit einem Sonnenglas – einem vielfältig verwendbaren Einmachglas mit Solarlicht – kann man Freude machen. Ein echter Renner sind derzeit Engelkerzen, die beim Abbrennen die Gestalt geflügelter Wesen annehmen. 
Weltladen Gablenberg, Gablenberger Hauptstraße 104
 
 
Als echte Leichtgewichte tragen sich DUX Clog Schuhe von Chung Shi besonders angenehm. Sie sind ergonomisch aus hochwertigem, weichem Duflex –Material, das sich durch Körperwärme und Gewicht an die Form des Fußes anpasst und ein individuelles Fußbett bildet. So wird der Druck optimal verteilt und die Füße wie auch das Skelett entlastet – sehr wohltuend nicht nur bei Fußbeschwerden, sondern zum Beispiel auch für Menschen mit Rückenschmerzen. Das Öko-Zertifikat hat die Firma erst kürzlich erneuert. 
Schuh- Schäfer, Farrenstraße 2
Im Winter ist Zeit zum Spielen. Und bei allem, was neu auf den Markt kommt, behalten doch die Klassiker ihren Reiz – nicht umsonst gibt es diese Spiele schon so lange. Kniffel oder Yatzi, das Karin John-Schünemann hier in einer Version samt Würfelbecher und vorgedrucktem Block präsentiert, ist ein Beispiel dafür. Höchste Zeit, sich mal wieder um den Tisch zu setzen und zu würfeln. 
Karin’s Presseecke, Gablenberger Hauptstraße 1
 
 
Lesestoff für große und für kleine Leute: Robert Menasse hat für sein Buch „Die Hauptstadt“ den Deutschen Buchpreis 2017 bekommen. Es setzt sich mit der Europäischen Union und all ihre Widersprüchen auseinander und ist gleichzeitig ein „ungeheuer unterhaltsamer Roman, ziemlich ironisch geschrieben“, wie Buchhändler Ulrich Schlote findet. Zum Lieblingsbuch der unabhängigen Buchhändler wurde 2017 Mariana Lekys „Was man von hier aus sehen kann“ gekrönt: ein Roman über das Leben, das Sterben und die Liebe. Kinder und Erwachsene, die Rico und Oskar ins Herz geschlossen haben, mussten eine Weile auf Andreas Steinhöfels neues Buch warten, aber nun ist es endlich da und enthält zudem eine weihnachtliche Geschichte: „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“. Und Bestsellerautor Peter Wohlleben hat erstmals ein Sachbuch für Kinder aufgelegt: Mit „Hörst du wie die Bäume sprechen?“ greift er das Thema seines Erfolgstitels (Das geheime Leben der Bäume) auf. 
Ostend-Buchhandlung, Ostendstraße 91.